Damen

Trainer:
- Ingo Nahts, Tel.: 04154/587323 Mobil.: 0152/34135882

Trainingszeit:
dienstags 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
donnerstags 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Trainingsort:
Amtsarena Sandesneben
Spielplan 1. Damen

Dienstag, 25. Februar 2020 - 14:40 Uhr
Trainingsspiele mit Wettkampfcharakter im Kreispokal! Backe Nutzung macht echten Vergleich unm├Âglich!

Am vergangenen Wochenende war es soweit. Der Kreispokal für die Frauen ging in seine zweite Runde. In der altehrwürdigen Wohltorfer Halle trafen die Mannschaften des Gastgebers TuS Aumühle/Wohltorf (Regionsliga), des SC Union Oldesloe (Kreisliga) und der DHG Sandesneben (Kreisliga) in Turnierform aufeinander. Die erste Begegnung bestritten die Oldesloerinnen gegen die Gastgeberinnen aus Aumühle und Wohltorf, die schon aufgrund der Haftmittelnutzung klar im Vorteil waren. Zwar konnten die Kreisligisten die Backe ebenfalls benutzen, doch mangels Erfahrung damit, landeten die Bälle der meisten Spielerinnen überall, nur nicht dort wo sie hinsollten. So endete diese erste Partie mehr als deutlich mit 24:9 für die Aumühlerinnen, die allerdings auch ohne den Kleber, schon aufgrund der besseren Spielanlage, wohl gewonnen hätten.

Das zweite Spiel bestritten danach wir gegen den SC Union Oldesloe. Beide Mannschaften verzichteten nach Absprache auf die Backe um wenigstens einigermaßen ein flüssiges Spiel hinzubekommen. Dies gelang uns eher als den Oldesloerinnen und das obwohl unsere Mannschaft aufgrund von Krankheit, Verletzung und anderweitiger Termine 7 Spielerinnen ersetzen musste. Dafür konnten wir erstmals mit Lara eine neue Torhüterin in unseren Reihen begrüßen, die gleich einige Glanzparaden ablieferte. Schon nach 5 Minuten brachte deshalb der Oldesloer Trainer die grüne Karte ins Spiel. Großartig beeinflusst hat dieses Team Timeout unser Spiel allerdings nicht. Die 11:7 Halbzeitführung für uns war mehr als verdient und hätte eigentlich deutlicher ausfallen müssen.
Die Überlegenheit unseres Teams hielt auch in den zweiten 20 Minuten unvermindert an. Emmi und Jule sorgten fasst im Wechsel für die nötigen Treffer und die Abwehr stand, bis auf einige kurze Phasen, sehr sicher. Lediglich die Torausbeute hätte ein wenig deutlicher ausfallen dürfen. Doch das ist Jammern auf hohem Niveau. Unter diesen Gegebenheiten zeigte unser Team eine beherzte Leistung und sicherte sich schon in dieser Partie mit dem 19:12 Erfolg vorzeitig die Teilnahme am Final Four.
Die zweite Begegnung gegen die Aumühlerinnen hätten wir sehr gerne ebenfalls ohne Backe bestritten, doch die Gastgeberinnen wollten nicht auf ihren Vorteil verzichten und lehnten ein Spiel ohne Kleber ab. Nun denn, es kam so wie es kommen musste, die ersten Pass und Wurfversuche unserer Spielerinnen landeten zumeist auf den eigenen Füssen oder im Nirvana. Die Gegner nutzten die vielen Fehler von uns eiskalt aus und zogen innerhalb von 5 Minuten durch einfache Kontertore auf 6:0 davon. Obwohl uns in der Folge ab und an auch mal ein Treffer gelang, änderte sich wenig bis nix in der Kontertaktik der Aumühlerinnen. Jeder von uns liegen gelassene Ball wurde blitzschnell vom Gegner dem Spiel wieder zugeführt und anschließend zumeist versenkt. Erst der Halbzeitpfiff beim Stande von 14:4 erlöste unsere Mannschaft.
Kurzer Kriegsrat und die Taktik für die 2.Hälfte stand. Volle Konzentration auf die Deckungsarbeit und bei Ballbesitz möglichst schnell zum Abschluß kommen. Und siehe da: die 2.Spielhälfte endete 10:10 und verschaffte uns zumindest das gut Gefühl nicht vollständig abgesoffen zu sein. Mit dem 14:24 Endstand konnten wir leben, zumal wir unser Ziel „Testspiele unter Wettkampfbedingungen“ durchzuführen, gut genutzt haben.
Dabei waren: Julia N. (11), Jamie (6), Emmi (8), Lara (TW), Hanna (1), Tussi (TW), Vivi (1), Clara (4), Kuddl (1), May-Britt (1)

Montag, 20. Januar 2020 - 23:51 Uhr
Zur├╝ck in der Spur! Spitzenspiel gegen B├╝chen/S. ein echter Hingucker!! 26:22 (14:9)

Die Spitzenbegegnung zwischen der DHG Sandesneben (Tabellenführer) und der SG Büchen/Siebeneichen (Tabellenzweiter) hielt, was das Spiel im Vorfeld versprach. Die zahlreich erschienen Zuschauer auf beiden Seiten bereuten ihr kommen ganz sicher nicht.
In einer zunächst auf Augenhöhe geführten Begegnung hatten die Gäste den deutlich besseren Start und gingen früh mit 4:1 (6.Min.) in Führung. Doch so allmählich konnten sich unsere Damen mit Ihrer sehr agilen 6:0 Abwehr von Minute zu Minute besser behaupten und kamen jetzt immer erfolgreicher zu ihren gefürchteten Gegenstößen und damit zu leichten eigenen Treffern. Leider verhinderten einige Fehlwürfe an Latte, Pfosten und Torhüterin weitere Torerfolge, so dass man bis zur 20.Minute warten musste ehe man beim 8:8 so allmählich die Oberhand gewann. Eine 2-Minuten-Strafe gegen die Gäste brachte dann die endgültige Wende. In der Folge nutzte unsere Mannschaft die Überzahl zur 10:8 Führung. Jetzt war man richtig im Spiel und startete bis zu Halbzeit einen 4 – 1 Lauf zur 14:9 Pausenführung.
Den klar besseren Start nach der Pause hatten diesmal wir. Binnen 12 Minuten nutzten wir etliche Gästefehler um endgültig davon zu ziehen. Unsere 19:12 Führung war, obwohl die Gästemannschaft nie aufsteckte und sogar zwischenzeitlich wieder auf drei Treffer näher ran kam, der entscheidende Vorsprung. Der 26 zigste Treffer zum Endergebnis ging im Jubel unserer zahlreichen Fans unter, bei denen wir uns ganz herzlich bedanken. Ihr wart der Hammer! Ein besonderer Gruß geht an die Mädels und Trainer aus Büchen, die sich in jeder Phase des Spiels und auch danach, als fairer Gegner erwiesen. Ihr habt großen Anteil daran, dass dieses Spiel zum echten Spitzenspiel wurde.
Dabei waren: Julia N. (8/4), Swantje (3), Jamie (3), Emmi, Petra (TW), Hanna (TW), Tussi (TW), Janina (4), Svenja, Else (3), Vivi, Leni, Jill (4), Klara (1)

Freitag, 17. Januar 2020 - 19:07 Uhr
Tabellenf├╝hrer schenkt Tabellenletzten den ersten Punkt! Kollektiver Black Out!! 20:20 (10:10)

Es scheint den Handballdamen der DHG Sandesneben diese Saison wohl zu langweilig. In einer tendenziell ("viel schlechter gehts wohl nicht"!)-Begegnung beim Tabellenletzten in Oldesloe blamierte sich unser Team bis auf die Knochen und konnte dabei noch von Glück reden, dass man nicht sogar beide Punkte verloren hat. Während die Oldesloerinnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten nichts unversucht ließen, jede Schwächephase unserer Damen zu ihren Gunsten zu nutzen, blieben wir so gut wie alles schuldig. Kein Tempo, keine Präzision, keine Spielfreude! So kann man die Spannung in dieser Saison auch künstlich hochhalten. Das Ganze hat nur einen Haken: „Der Punktevorsprung auf den Tabellenzweiten beträgt nur 1 Punkt.
Zum Glück kommt für unsere Truppe nun ein spielfreies Wochenende. Die Zeit bis zum nächsten Punktspiel sollten ALLE nutzen um in den nächsten Trainingseinheiten neuen Schwung aufzunehmen, damit es nicht zu einer negativen Überraschung kommt! Also Sportklamotten reinigen, Mund abputzen und dann mit neuem Schwung zur Attacke blasen!

Dabei waren: Julia N. (5/3), Swantje (2), Jamie (2), Kuddl, Emmi (1), Petra (TW), Hanna (TW), Janina (4/1), Svenja, Else (4), Vivi (2), Leni

Freitag, 17. Januar 2020 - 19:00 Uhr
Im ersten Spiel nach der Jahreswende souver├Ąner Heimerfolg gegen Geesthacht 32:24 (17:13)

Trotz des miserabel verlaufenden Vorbereitungsturniers beim VFB Lübeck, konnten wir die negativen Gedanken überraschender Weise komplett ausblenden und siegten in souveräner Manier mit 8 Treffern Vorsprung. Waren es im letzten Spiel vor der Winterpause Janina und Swantje, die dem Spiel gegen Lauenburg ihren Stempel aufdrückten, war es diesmal Jule N. die nur so vor Spielfreude strotzte. Dies schien sich auf alle anderen zu übertragen. Je länger die Begegnung dauerte, desto flüssiger liefen die Kombinationen. Das war allerdings auch von Nöten, denn die Abwehr- und Torhüterleistung konnte mit den sehr starken Angriffsleistungen unserer Mannschaft nicht standhalten. Der 17:13 Halbzeitstand fühlte sich eigentlich wie eine „27:13“ Führung an. Was tun, wenn man nicht wieder in einen Negativlauf geraten wollte? Die Deckungsumstellung auf eine 6:0 mit Sven und Emmi in der Innenverteidigung brachte dann die nötige Stabilität. Auch die 3 von Tussi gehaltenen Siebenmeter kamen zur rechten Zeit. Der Erfolgsverlauf geht also weiter und hält hoffentlich auch noch eine ganze Zeit an!!
Dabei waren: Julia N. (10/1), Swantje (5), Clara, Jamie (2), Kuddl, Emmi (3), Tussi (TW), Hanna (TW), Janina (5), Jill (4), Svenja, Else (3), Vivi, Leni

Montag, 9. Dezember 2019 - 15:31 Uhr
Endlich einmal dr├╝ckte sich unsere klare ├ťberlegenheit auch im Endergebnis aus! 40:17 (18:10)

Von Beginn an entwickelte sich eine sehr einseitige Partie zugunsten unserer Mannschaft. Angeführt durch die überragende Janina, die nicht nur 12 Treffer erzielte, sondern auch als Denker und Lenker etliche Tore vorbereitete, lösten wir uns zuerst schleppend, dann aber immer schneller und deutlicher von unseren Gästen. Nach 15 Minuten stand es bereits 11:5 für uns. Doch so ging es leider in der zweiten Viertelstunde nicht weiter. Bis zum 18:10 Halbzeitstand tat unsere Mannschaft nur noch Dienst nach Vorschrift. Dies hing sicherlich auch damit zusammen, dass der Trainer fleißig durchwechselte. Das wurde in der Halbzeitpause angesprochen. Kein zurücklehnen in die Komfortzone, kein nachlassen in der Laufbereitschaft und kein zurückziehen beim Kampf um den Ball, egal wer auf der Platte steht und wie hoch das Zwischenergebnis aussieht.
So wurde es erfreulicherweise auch vom Team umgesetzt. Die nur mit einfacher Mannschaftsstärke (7 Spielerinnen) angetretenen Gäste wurden in Durchgang zwei nach allen Regeln der Kunst müde gelaufen und zerlegt. Gegenstoß auf Gegenstoß sorgte dafür, dass die Lauenburgerinnen immer weniger Bereitschaft zeigten zurückzulaufen. Die am Abend gemeinsam mit den Herren absolvierte Weihnachtsfeier konnte kommen.
Dabei waren: Julia N. (3/1), Else (2), Swantje (8), Leni (3), Clara (2/2), Vivien (1), Jamie (2), Janina (12/2), Jill (4), Tussi (TW), Hanna (TW), Emmi (3), Kuddl

Neuere Beitrńge  ─ltere Beitrńge

Anmelden